Der Kater mit den rosa Ohren
  Startseite
    Mein Kater Floh
    Musik und Kunst
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    gedanken-schreibmaschine

   
    padernosder

    in-vas-mani
    lebenslabyrinth
    - mehr Freunde

   Katzen-Kater-Kratzbaumspielzeug

   16.02.20 00:04
    {Emotic(smile)} Hallo, l
   19.02.20 15:58
    Hallo Thea, nun will
   6.03.20 02:39
    Hallo, Du hast aus De
   6.03.20 16:53
    Die Fotos sind echt schö
   7.03.20 08:45
    ...da hast Du recht, d.F
   2.04.20 01:18
    Hi Thea, alles Liebe. Ic

https://myblog.de/thea-klavier

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kater Floh - Bildergeschichte Teil 3

Es war einmal...

- die Entwicklung der Katzen geht ja im ersten Jahr rasent schnell, deshalb kommt mir die heutige Folge vor, wie vor längerer Zeit:

Während der Vorbereitungen zu meinem mittelrunden Geburtstag mit der Quersumme 10 - Ende Oktober 2019 - hatte der kleine Kater "alle Hände voll zu tun", um ja nichts zu verpassen - was da alles so vorbereitet wird und wo er überall "seine Nase mit rinstecken" wollte...

- ob beim Zusammenpuzzeln vieler Fotos für eine "Lebensrevue-Filmshow" für die grosse Geburtstagsgesellschaft - Floh war mittendrauf/mittendabei:


 - manchmal einfach nur zufrieden schnurrend in putziger Pose:


 - oder schlummernd den Tönen zur Liederauswahl lauschend:


- manchmal rollte "rein zufällig" was vom Tisch für Floh zum Rumtollen:


- so richtig fotogen wurde er erst im ruhigen Moment:


 - und wollte er hier gar helfend den Abwasch übernehemen?:

 

Nun kamen erste Geschenke und Blumen ins Haus, die begutachtet werden mussten:

- und umgekehrt auch neue Gesichter/Gäste, die Floh "zum Knuddeln" auf den Arm nahmen:

..aber das kannte Floh ja nun schon von M., dass er bei Leuten, die ins Haus dürfen, nicht "fremdeln" muss:


 ...auf der Feier selbst konnt er nicht mit im Gemeindehaus herumstrolchen, da hieß es mal alleine bleiben...

- hinterher gabs aber umsomehr an neuen "Spielen" - das Geschenkband mit dem Luftballon, z.B., der immer wieder nach oben flog... 

..und von soviel Trubel fallen selbst dem Neugierigsten auf seinem Wachposten über die Geschenke mal die Augen zu...


5.3.20 00:13


Kater Floh - Bildergeschichte Teil 2

Endlich raus!

...gut 4 Wochen waren erst rum, die Sehnsucht nach draussen war riesengroß... und so gab es einen ersten - noch zur Vorsicht an der Leine gehaltenen - "Ausgang":

 

Schnupper, schnupper...das war toll!

...und dann hieß es auch für die nötigen ersten Pflichtimpfungen zum Tierarzt...also wieder in diesen verdammten Tragekorb:

Die Tierärztin sprach mich wegen der rosa Ohren an und meinte, dass er im Sommer ein bisschen Sonnenschutz (also Sonnenspray) braucht ;-)
Die 3-fach Impfung setzte das Katerchen erst mal "Schach matt" - er schlief erschöpft den ganzen Tag (so "friedlich" hatte ich ihn noch nie erlebt) in der Hängematte an der Heizung - zwischendurch mal räkelnde Gymnastik:
 
 

 
Die 6 Wochen waren noch nicht um - das "Wagnis", den jungen Kater allein "in die Freiheit" ziehen zu lassen, begann: - erst mal alles erkunden im eigenen Garten...
 

 
und die Kletterkünste wurden auch gleich bewiesen:
 
auf Sträucher, Bäume und...:
 
Bald war es regelmäßiges Ritual: morgens nach dem Schälchen leckere Katzenmilch gings schnurstracks zur Terassentür, um den Tag im Freien zu begrüßen...
 

 
 
16.2.20 09:54


Kater Floh - eine Bildergeschichte Teil 1

 Ein neuer kleiner Mitbewohner...

Unweit von Münster auf einem Bauernhof wurden 5 muntere "Sommerkätzchen" (Anfang Juni 2019 geboren) von ihrer Katzenmutter in der Scheune des Gehöfts großgezogen:

 

...einer davon war dieser kleine weiße Kater mit dem schwarzen Fleck an der Stirn und einem dunklen Schwanz -und- rosa Ohren!


...alle konnten natürlich nicht auf den Bauernhof bleiben und so kam dieser kleine Weiße im September zu mir... Nach der Fahrt mit viel "Katzenjammer" im Tragekorb kam er im neuen Heim an, verschwand für einige Zeit unter der Couch... und bald besiegte die Neugier (und der Hunger) die Scheu vor der neuen fremden Umgebung, Gerüchen und vor allem fremden Händen:


Schon am nächsten Tag setzte das "Schnurrwerk" ein - er hatte Zutrauen gefunden:


...und das Erkunden der häuslichen Umwelt begann, verbunden mit so mancher nötigen Umstellung von unsrer Seite her, dem kleinen "Racker" die nötige Spiel-und Schmusezeit zu schenken... ein echter "Zeitentschleuniger"!

...alles was herumbaumelt, raschelt, irgendwie riecht, wo "man" herumklettern und reinkrabbeln kann, alles wurde erkundet...eben  ein "echtes Kleinkind" ;-)

..."Floh im Notenkorb" - eins meiner liebsten Fotos


 ...Petersilie riecht doch lecker!

...und was ist das? - auch wenn das "Baden" keine instinktive Option - aber irgendwie faszinierend schon: 

Mmmh, da war doch was leckeres drin:


6 Wochen hieß es erst einmal im Haus bleiben und dies als neue Heimat kennenlernen und sich einrichten...d.h. die Lieblingsplätzchen für das Nickerchen zwischendurch finden:

und den Radius innerhalb des Hauses erweitern...ein Gang auf den Dachboden machte Floh zum "Staubmob":


und gegenseitig die "katzigen und menschlichen Macken" annehmen, musste gelernt werden..., denn manchmal kann so ein "Floh" schon auch mal nerven...und dann heißt es sich wieder "versöhnen" und genießen:

 

 

 

 

 

 

 

 

14.2.20 01:33


Sonntagskonzert am 25. Mai 2014

http://www.evangelisch-in-niestetal.de/unsere-angebote/niestetaler-kammerkonzerte/

Gestern war die "Lange Nacht der Musik"  zum 30-jährigen Bestehen der Kammerkonzertreihe und es waren ganz tolle Künstler dabei.

Zum Auftakt spielte Ashley Hribar, ein australischer Pianist, der jetzt in Deutschland, genauer im Hannover Raum, lebt. Seine von Bach und Chopin inspirierten Improvisationen/Kompositionen waren schon sehr ansprechend und seine Zugabe um so mehr. Er spielte dabei von

Frederic Rzewski "The Winnsboro cotton mill blues" (IV. Ballade)

Beeindruckt von diesem Stück, suchte ich auf youtube diese Komposition, wurde auch fündig, auch mit dem Interpreten des gestrigen Abends, aber auch anderen, wobei mir eine vom Video her sehr gefiel, weil sie den Hintergrund des Stücks deutlich macht, denn es geht dem Komponisten um die Mißstände in einer Baumwollfabrik noch in der Zeit der Sklaverei in den USA...und das "maschinenhafte Hämmern" und die Kämpfe zwischen Schwarzen und Weißen (Tasten) wird plastisch sichtbar. Der Link dazu ist:

 Videos matching:  http://youtu.be/_RREf8HHqEU

 http://youtu.be/_RREf8HHqEU

 

und der Link mit Ashley Hribars Aufnahme ist:

http://youtu.be/qVWl7NVZhcE

Beides sehr hörens-und sehenswert.

Ein Abend, der mir sicher in Erinnerung bleiben wird.

26.5.14 17:31





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung